Was sind Binäre Optionen?

Eine relativ neue Möglichkeit auf den Finanzmärkten sind Binäroptionen, die sich schnell ausgebreitet haben. Sie wurden im Jahr 2008 in den Vereinigten Staaten legalisiert und haben sich zu einen der leichtesten und schnellsten Handelsmethoden entwickelt. Sie unterscheiden sich von anderen Handelsarten, weil Sie an ihnen kein Eigentum von irgendwelchen Werten erwerben. Stattdessen versuchen Sie, eineVoraussage über die Bewegung des zugrundeliegenden Wertes vorzunehmen. Es ist sozusagen eine Prognose oder eine Wette auf die Richtung eines bestimmten Wertes, die er nehmen wird. Binäroptionen sind weniger als Langzeitinvestments geeignet. Widmen wir uns zum einem erst einmal der Wikipedia (binäre Option) und der dortigen Erklärung:

Bei binären Optionen können nur zwei Szenarien eintreten: Tritt ein zuvor definiertes Ereignis ein, erhält der Käufer einen festgelegten Betrag, andernfalls verfällt die Option wertlos. Als Basiswerte kommen – wie bei klassischen Optionsscheinen auch – Indizes, Aktien, Währungspaare oder auch Rohstoffe in Frage. Es kann dann auf fallende oder steigende Kurse spekuliert werden.

Handelshinweis – Stellen Sie sicher, Ihr Computer arbeitet optimal

Wie funktionieren Binäroptionen?

In ihrer einfachsten Form können Binäroptionen nur in eine von zwei Richtungen gehen, daher ihr Name. Sie können richtig liegen oder Sie können falsch liegen. Sie sind ein Handelsinstrument mit dem Charakter “alles oder nichts” und es gibt nichts dazwischen. Sie klingen vielleicht bedrohlich, aber sie sind wirklich leicht zu verstehen. Sie wählen einen Wert aus und sagen dann voraus, ob Sie denken, dass der Wert steigt oder fällt im Wert. Wenn Sie sich darüber eine Meinung gebildet haben, wird Ihr ausgewählter Makler Ihnen den prozentualen Anteil anzeigen, den Sie bekommen werden, bevor Sie sich offiziell zum Kauf verpflichten. Dann wählen Sie die Höhe des Betrags aus, den Sie riskieren möchten und den Zeitrahmen, innerhalb dessen Sie arbeiten wollen.Wenn all diese Grundfaktoren berücksichtigt sind, dann klicken Sie auf die Schaltfläche, die den Handel auslöst.

Dies ist eines der besten Dinge über Binäroptionen. Sie haben mehr Information darüber, wie der Trade beendet sein wird mit diesem Handelsinstrument als mit irgendeinem anderen. Sie werden genau wissen, wieviel Sie möglicherweise verdienen werden und an welchem Zeitpunkt genau Sie Ihr Geld bekommen werden. Binäroptionen legen Ihnen alle diese Dinge offen, bevor Sie Ihre Verpflichtung eingehen.

Was können Sie handeln?

Mit Binäroptionen können Sie alle wichtigen Währungspaare, Aktien, Indizes und Rohstoffe handeln. Das Aufregende daran ist, dass Sie nicht limitiert sind auf einen bestimmten Platz. Egal, ob Sie Gold-Futures handeln wollen, die Apple-Aktie oder den japanischen Yen, Sie können alles von der gleichen Plattform erledigen. Sie können auch international handeln ohne den Makler zu wechseln. Viele der Top-Makler bieten auch viele Aktien und Indizes aus Europa und Asien an, so dass auch internationale Händler ihre Plattform ohne Probleme benutzen können. Die guten Nachrichten sind, dass Makler alles aus einer Hand anbieten, was Sie wünschen. Sie können so ziemlich alles auf der gleichen Webseite handeln, ohne dass Sie dauernd die Bildschirmfenster wechseln müssen.

Mit Binäroptionen ist es wichtig, sich immer im Klaren zu sein, dass alle Ihre Trades eine strenge Zeitachse haben, worauf Sie immer Ihre Aufmerksamkeit richten müssen. Einige dieser Zeitachsen können ziemlich kurz sein oder können auch ein bisschen länger dauern. Letztendlich müssen Sie entscheiden, welcher Zeitrrahmen am besten für Sie ist. Wenn Sie es nicht mögen, Geld in einem Handel über längere Zeit gebunden zu haben, könnten 60-Sekunden oder 5-Minuten-Optionen am besten für Sie sein. Wenn es Ihnen nichts ausmacht zu warten, dann können Sie Trades machen, die einen Zeitrahmen von einigen Stunden oder länger haben.

60second trade

Was Sie sich bei den Fälligkeitsterminen auch immer merken sollten, ist, dass Sie sie anpassen können aber nur bis zum Zeitpunkt, wann Sie sich zum Handel damit verpflichten. Wenn der Handel einmal abgeschlossen ist, müssen Sie sich nach hinten lehnen und abwarten. Dies ist anders als andere Handelstypen, wo Sie Ihre gekauften Aktien jederzeit wieder verkaufen können, aber dies ist eben die Charakteristik vom Optionshandel, die Sie nicht umgehen können. Einige Makler werden Ihnen erlauben, Ihren Handel zu verkaufen gegen eine kleine Erstattung, aber dies ist ein seltenes Szenario, über das Sie sich keine Sorgen machen sollten bis Sie ein erfahrener Händler geworden sind.

Hauptarten von Optionen

Es gibt drei Hauptarten von Binäroptionen, die Sie kennen sollten. Die erste ist der ganz gewöhnliche Call/Put-Trade. Hier versuchen Sie ganz einfach, vorauszusehen, ob der Wert eines Wertes gestiegen oder gefallen ist am Ende der Fälligkeit.
Die nächste Art von Handel ist der One-Touch-Trade. Hier bekommen Sie einen Zielpreis zum Beginn des Handels. Wenn Ihr Wert diesen Preis erreicht oder darüber steigt an irgendeinem Zeitpunkt während der Laufzeit des Handels, wird Ihr Investment als ertragreich angesehen. Dieser Preis ist immer vom Makler vorgegeben bevor Sie den Handel abschließen, so dass Sie sich optimal mit Informationen darauf vorbereiten können bevor Sie die Verpflichtung zum Kauf eingehen.

Die letzte der drei Hauptarten ist der Boundary-Handel. Mit dieser Auswahl gibt Ihnen der Makler eine Bandbreite von Preisen und es liegt an Ihnen zu bestimmen, ob der Preis des Wertes innerhalb oder außerhalb der gegebenen Spanne liegen wird.
Es gibt ein paar Variationen von diesen Handelsarten und einige der exotischeren Versionen können ziemlich hohe Auszahlungen haben bis zu ca. 300 Prozent, was vom Makler abhängt. Ein Beispiel ist der One-Touch-Trade mit einem wirklich ganz weit entfernten Preisziel. Um so eine große Auszahlung wie diese zu bekommen, muss man normalerweise mit derjenigen Option gehen, die am unwahrscheinlichsten dem Preisziel nahe kommt. Für dieses Beispiel müssten Sie zustimmen, dass das weit entfernte Preisziel eintreffen wird. Diese Optionen haben eine höhere Ertragsrate, weil sie es so schwierig machen, dass man mit seiner Prognose richtig liegt.

Welche Binäroption ist die beste für mich?

Herauszufinden, welche Auswahl die beste für Sie sein wird, ist etwas, das von Person zu Person verschieden ist. Erst einmal sollten Sie schauen, was für einen Erfahrungsstand Sie haben. Sind Sie ein ehemaliger Forex-Händler, der versucht, seine Gewinne mit einer neuer Strategie zu verbessern? Wenn das der Fall ist, kann Ihr Fachwissen vom Devisenmarkt voll und ganz übertragen werden auf den Marktplatz des Binäre optionen handels. Oder sind Sie möglicherweise ein ehemaliger Tageshändler, der versucht, einige seiner Risiken zu streuen? Wenn dies zutrifft, können Binäre optionen sicherlich helfen und Sie sollten beginnen, Ihr Augenmerk auf die Aktien zu richten, mit denen Sie bereits gut vertraut sind.

Letztes Endes jedoch kommt es darauf an, was Ihre Ziele sind. Sie sollten herausfinden, was Ihre Handelsziele sein könnten und dann einen Plan entwickeln, wie Sie diese Ziele erreichen. Wenn Sie jede Woche $1.000 verdienen wollen, müssen Sie herausfinden, welche Optionensarten Ihnen dabei helfen werden, dieses Ziel zu erreichen und welche Zeitrahmen am besten passen, damit Sie dort ankommen. Die Antwort auf die obige Frage ist etwas, das von Person zu Person verschieden ist, aber Sie sollten immer großen Wert auf die Qualität Ihres Handels legen und nicht auf die Quantität. Fünf Trades täglich, die sich als korrekt erweisen, werden Ihnen mehr Rendite verschaffen, als 6 richtige und 4 falsche.

Wo fange ich an?

Zuerst sollten Sie einen Broker auswählen. Wenn Sie herausgefunden haben, welcher Makler am besten zu Ihren Bedürfnissen passt, machen Sie bei ihm eine Einlage für Ihr Handelkonto entweder per Kreditkarte oder Banküberweisung. Stellen Sie sicher, dass das Geld auf dem Handelskonto Geld ist, das Sie sich leisten können zu verlieren und nicht Mittel sind, die Sie zum täglichen Leben brauchen.

Wenn Sie nun Ihr Konto eröffnet haben und es mit Mitteln ausgestattet haben, sind Sie bereit zu handeln. Aber fangen Sie nicht gleich an. Viele Makler haben Demohandelskonten und Sie sollten diese Möglichkeit voll nutzen, wenn Sie können. Der Demohandel ist grundsätzlich risikofreies Handeln. Sie bekommen Spielgeld und für eine begrenzte Zeit sind Sie in der Lage, mit diesem Spielgeld in Echtzeit zu handeln und sich einzuarbeiten in die Materie der Binäroptionen. Je länger Sie mit Ihrem Demokonto handeln, desto kleiner wird die Lernkurve sein, wenn Sie mit Ihrem richtigem Geld anfangen zu handeln. Obwohl Sie nur 72 Stunden für den Demohandel haben werden, müssen Sie daraus diesen Nutzen ziehen. Das mindeste, das Sie tun sollten, ist das Erlernen der Software, die Sie benutzen werden, damit Sie die Möglichkeit von einem Anwenderfehler eliminieren.
Demohandel sollte so oft wie möglich durchgeführt werden bis Sie eine Strategie aufgestellt haben, die für Sie funktioniert und von der Sie überzeugt sind. Sie wollen die Fehlermöglichkeiten aufgrund von Unerfahrenheit ausschließen. Sie wollen den Demohandel so oft wie möglich machen, solange Sie die Möglichkeit dazu haben.

Schlussfolgerung

Der Binärhandel ist rasant und aufregend. Wenn Sie ein Neueinsteiger sind oder einfach den Schauplatz wechseln wollen, haben Binäroptionen viel zu bieten. Machen Sie sich bewusst, dass Binäroptionen eine Menge an Gewinnmöglichkeiten bieten, aber aufgrund ihrer “alles oder nichts”-Natur gibt es auch das Risiko, dass Sie erhebliche Mengen an Geld verlieren können. Aus diesem Grund sollten Sie so viel Übung wie möglich bekommen und so viel Recherche wie möglich machen. Diese Lektionen sind ein guter Ort, um Ihre Reise zu starten.