Optionen vorzeitig schließen

Eine der neuesten Besonderheiten auf dem Binäroptionsmarkt bietet die Möglichkeit, Trades vor ihren Fälligkeitsterminen zu schließen. Doch die jüngsten Trends haben gezeigt, dass Makler dieser Besonderheit zunehmend offen gegenüberstehen. Desweiteren lässt die steigende Anzahl der Kontoeröffnungen darauf schließen, dass Händler genau so interessiert sind an der erhöhten Flexibilität, die durch diese Besonderheiten erreicht wird.

Doch wann genau ist der richtige Zeitpunkt, um einen Trade vor Ablauf der vertraglichen Fälligkeit zu schließen? Und was sind die Vorteile, wenn Sie Ihren Trade vorzeitig beenden? Hier werden wir uns einige Strategien anschauen, von denen man profitieren kann, wenn man seine Binäroptionen vorzeitig schließt.

Gebrauch der “Option Buyback”-Funktion

Die Funktion, einen Optionshandel frühzeitig zu beenden, heißt auch “Option Buyback” oder “Early Closure”- Beendigungsmerkmal. Im Allgemeinen wird diese Handlung unternommen, damit man Gewinne absichert von einem Handel, der sich “im Geld befindet” bevor die Märkte sich wieder verändern (und diese Gewinne vernichten), oder um Verluste in einem Handel zu begrenzen, wenn man nicht erwartet, dass dieser positiv wird bevor der Vertrag zu Ende geht.

Gebrauch der “Early Closure Option” um Gewinne abzusichern

In den letzten Jahren haben wir Ereignisse gesehen (wie z.B. die Kreditkrise), die zu extremer Marktvolatilität geführt haben. Diese schnellen Preisänderungen können die Auswirkungen auf Trades weniger vorhersehbar machen und dies kann zu Trades führen, die an einem Tag profitabel sind und unprofitabel am nächsten. Es gibt viele Gründe, warum Situation wie diese auftreten können. Einige der dramatischsten Ereignisse könnten durch die folgenden Beispiele ausgelöst werden: eine Naturkatastrophe, eine überraschende Entscheidung der Zentralbank, die Zinsen zu ändern, ein enttäuschender Unternehmensbericht hinsichtlich Erträgen, oder ein unerwartet starker gesamtwirtschaftlicher Konjunkturbericht – all dies kann zu unvorhersehbaren Preisänderungen in den Bewertungen kommen.

Dies kann zwar positiv sein (wenn sich die Änderung deckt mit Ihrer Handelsrichtung). Aber es ist fast unmöglich zu wissen, wann dieses günstige Ereignis auftreten wird und wenn gegenteilige Nachrichten dazu herauskommen, wird es zu Verlusten kommen. Dies kann eine höchst frustrierende (und teure) Erfahrung sein, da Gewinne, die man vorher gesehen hat, einfach plötzlich verschwinden.

In den vergangenen Jahren gab es nichts, was Händler von Binäroptionen tun konnten, außer Warten bis ihre Trades verfielen – wir waren den Bewegungen des Marktes hilflos ausgeliefert. Im Gegensatz zu Spotmärkten (wie Forex) gab es für Händler von Binäroptionen keine Schutzmaßnahmen, um ihre Gewinne zu bewahren. Jetzt jedoch sind Händler in der Lage, eine profitable Position zu schließen (indem sie die Early Close Function benutzen), wann immer eines der unerwarteten Ereignisse eintritt.

Gebrauch der “Early Closure Function”, um Verluste zu verhindern

In anderen Fällen können sich die Trades in die falsche Richtung bewegen und Verluste auf dem Handelskonto verursachen. Hier ist die “Early Closure”-Funktion auch sehr nützlich. Wenn sich herausstellt, dass ein Trade vermutlich nicht mehr in den positiven Bereich kommt vor dem Fälligkeitsdatum, können die Händler einen Trade vorzeitig schließen und die Höhe der Verluste reduzieren, die sie später sehen würden. Zum Beispiel, wenn ein Trade, der “aus dem Geld ist” in einem Verlust von 85% enden würde, wäre es möglicherweise vorteilhafter, die Option vorzeitig zu schließen – zum Beispiel mit einem Verlust von 30% oder 50%. Diese Prozentsätze werden schwanken, je nach dem, was für einen Makler Sie benutzen und was für Marktbedingungen herrschen, wenn die Option zurück genommen wird.

Regeln, die man sich merken sollte, wenn man “Early Closure” benutzt

Hier soll daran erinnert werden, dass die “Early Closure”-Funktion nicht etwas ist, mit dem man Trades beliebig schließt. Wenn man über Marktmacher handelt, dann ist der Makler auf der anderen Seite Ihrer Position. Wenn jeder Händler diese Funktion benutzen würde, dann würden Verluste viel weniger auftreten und dann müsste der Marktmacher letztendlich das Geschäft aufgeben (aufgrund all der Verluste, die er absorbieren müsste). Deswegen gibt es derzeit einige Regeln, wenn man diese Funktion benutzt:

  1. Einige Trades (wie z.B. High Yield Kontrakte) können nicht geschlossen werden vor Fälligkeit. Wenn jeder Makler den Händlern ermöglichen würde, jeden Trade mit einer 250%igen Auszahlung zu schließen, wäre das Marktumfeld nicht im Gleichgewicht.
  2. Es wird bestimmte Zeiträume geben, wann “Early Closures” nicht erlaubt sind. Zum Beispiel kann ein Makler die “Early Closure”-Funktion ermöglichen, wenn ein Trade für bestimmte Zeit bereits offen war und das öffnet die “Early Closure”-Funktion nachdem ein Trade offen war für eine bestimmte Zeitdauer (oder innerhalb einer bestimmten Zeitdauer vor dem Verfall). Außerhalb dieses Zeitfensters kann die Funktion nicht benutzt werden.
  3. “Early Closure” ist mit Extrakosten verbunden. Das bedeutet, Händler können nicht die volle Auszahlung bekommen, wenn Positionen vor Verfallstermin geschlossen werden.

“Early Closures” erlauben Ihnen erhöhte Flexibilität beim Handel

Die relative neue “Early Closure”-Funktion bei BDSwiss (Banc de Swiss) erlaubt den Händlern, ihre Gewinne zu schützen und möglichen Verlusten vorzubeugen, wenn unvorhergesehene Ereignisse den Markt bewegen. Während es einige Handelsrestriktionen für dieses Werkzeug gibt, sollte diese zusätzliche Ebene der Handelsstruktur benutzt werden in Fällen, wo ein Trade vermutlich nicht mehr an Profitabilität gewinnt bevor der Kontrakt verfällt.
 

Hier geht es zur offiziellen Webseite von BDSwiss